WIR GRATULIEREN! MENSCHEN SCHREIBEN GESCHICHTE

Startseite.

Schriftzug WIR GRATULIEREN! MENSCHEN SCHREIBEN GESCHICHTE


2689 Gratulationsartikel gefunden

[ Übersicht & Neue Auswahl ]


Beitrag 13 von 2689

Zurück | Vor

GRATULATIONS-
ARTIKEL:

Logo der Zeitung »Bad Ischler Rundschau«

15.6.2005

Bad Ischler Rundschau

Wilhelmine Grill, 80. Geburtstag

Unter den vielen Gratulanten, die sich bei Wilhelmine Grill zum "Achtziger" einstellten, waren auch Bürgermeister Gert Aigmüller und "Vize" Fritz Pomberger.
Gratulationsbild von Wilhelmine Grill
Foto: © Privat
Gratulationsartikel: Bad Ischler Rundschau, 15.6.2005

Historisches Logo der Zeitung »Reichspost«

14.6.1925

Reichspost

Die Kunst des Lasttragens.

Eine englische Kommission für Studien über den Kräfteverbrauch in der Industrie (Coun[cil] of Industrial Fatigue Research) hat sich in der letzten Zeit damit beschäftigt, den Einfluß von Haltung und Ausruhen auf die Muskelarbeit zu erforschen. Im Laufe der dafür angestellten Experimente hat man untersucht, auf welche Art eine Frau mit der geringsten Ermüdung eine Last zu tragen imstande ist. Ein gut gepflasterter Korridor, breit genug, um an jedem Ende reichlich Platz zum Umkehren zu gewähren, bot eine Gehlänge von 100 Yards, das in Betracht kommende Gewicht betrug 20 bis 60 Pfund.

Es ergab sich, daß die schlechteste und ermüdenste Tragweise war, die Last auf einer auf die linke Hüfte gestützten Tasse zu befördern, und daß das schwerste Gewicht am besten ertragen wurde, wenn es von einem auf die Schultern gelegten, gut balanzierten Joch herabhing, eine Methode, die in England von Milchträgern und -trägerinnen, im Süden und im Orient vielfach zum Wassertragen seit undenklichen Zeiten im Brauche ist. Es ist bemerkenswert, daß hier das älteste System sich am besten bewährt.

Das Lastentragen ist in unserer Zeit maschineller Vorrichtungen nicht mehr so geschätzt wie ehedem. Gewöhnlich kommt die Frau im Erwerb wenig in Gelegenheit, es tun zu müssen; anders ist es aber noch im Hause. Da weiß sie aber selten eine, wie große Erleichterung beim Tragen das Gleichgewicht ist. Um wieviel besser ist die Verteilung der eingekauften Wochenvorräte in zwei Körbe oder Taschen, als das in einer Hand ruhende Gewicht der in einem oft recht ungeschickten Behälter verstauten Waren.

Historischer Zeitungsartikel: Reichspost, 14.6.1925

Erzählen SIE uns von früher. Wir veröffentlichen Ihre Geschichte.

Diese Seite an jemanden senden






Zurück | Vor


XHTML | CSS|

WIR GRATULIEREN! MENSCHEN SCHREIBEN GESCHICHTE.

Ein DER LICHTBLICK Projekt.